Individuation heißt, den Egoismus zu überwinden und hinaufzuwachsen in das Gefühl der Menschenwürde, welches vorallem dann erwacht, wenn sich Freiheit und Freundschaft verbinden.

 

Körper und Wahrnehmungsübungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

           

 

 

 

 

Die überwiegend aus dem Yoga praktizierten Körperübungen (Asanas) bieten eine sehr schöne Möglichkeit eine ausgewogene Spannkraft, Stabilität und Flexibilität sowohl körperlich wie auch "innerlich" zu fördern. Dadurch entsteht in der Regel eine ausgewogene Form der Selbst,- und Fremdwahrnehmung. Im wesentlichen werden die Eigenschaften wie z.B. Ruhe, Ausgeglichenheit, Konzentration/Gedankenklarheit, Tatkraft und Ausdauer individuell unterstützt, indem durch den Übungsansatz die sogenannten "Seelenkräfte" (Denken, Fühlen, Wollen) angesprochen und gefördert werden. Darüber wird eine innere Aktivität und Intuition (unmittelbare Anschauung) angeregt und kann so neue Perspektiven für das Leben eröffnen. Es wird die Entwicklung von Eigenregulation und Kreativität (Fähigkeit, etwas vorher nicht da gewesenes, originelles und jeweils Neues) gefördert, aus dem sich eine ästhetische Ausdrucksweise formt Bei allen Übungen wird auf eine freie und natürliche Atmung geachtet. Das Zulassen des natürlichen und individuellen Atemrhythmus fördert seine Intensität, Empfindung von Weite, klarerer Bewußtseinstätigkeit und freierer Beweglichkeit sowohl körperlich wie geistig. Abgesehen davon werden die Lebenskräfte dadurch gestärkt und rhythmisiert.

 

 

Wenn die Fotos angeklickt werden, erscheint ein Text dazu